… wenn mir die Sachpfändung droht

Sachpfändung

  • Eine Sachpfändung erfolgt durch den Gerichtsvollzieher bzw. Vollstreckungsbeamten, den Sie reinlassen müssen. Grundsätzlich bleibt Ihnen alles, was für eine „bescheidene Lebensführung“ notwendig ist. Der Gerichtsvollzieher darf davon ausgehen, dass alle Gegenstände im Haushalt dem Schuldner gehören, auch wenn noch andere Personen (Ehepartner etc.) mit ihm zusammenleben. Legen Sie dann dem Gerichtsvollzieher entsprechende Nachweise vor, wenn die Sachen Ihren Mitbewohnern gehören.
  • Was Sie für Ihre Erwerbstätigkeit brauchen, ist nicht pfändbar. Sie müssen und sollten jetzt noch keine Angaben zur Bankverbindung oder Arbeitgeber machen.
  • Wenn Sie aus beruflichen Gründen den Termin nicht einhalten können, melden Sie sich beim Gerichtsvollzieher.